Stele aus dem Monthtempel von Armant (Kairo, JE 67377)(Objekt-ID K4IMEZP5WNFMTLY6VVPYT3TX2Q)


Persistente ID: K4IMEZP5WNFMTLY6VVPYT3TX2Q
Persistente URL: https://thesaurus-linguae-aegyptiae.de/object/K4IMEZP5WNFMTLY6VVPYT3TX2Q


Datentyp: Objekt


Objekttyp: rundbogige Stele


Material: Rosengranit

Maße (H×B(×T)): 156+x × 130 × ca. 50 cm


Zustand: fragmentarisch

Kommentar zur Materialität

  • - Maße: Höhe und Breite nach Klug, Stelen, 151 (eigene Kollation), die Tiefe nach Mond & Myers, Temples of Armant, 64 (Tabelle); nach Klug war die genaue Tiefe nicht bestimmbar, weil die Stele zur Zeit der Kollation in eine Wand eingelassen war. Mond & Myers a.a.O. geben als (rekonstruierbare!) Höhe 220 cm und als Breite 125 cm, M.S. Drower, in: Mond & Myers, Temples of Armant, 182 gibt in seiner Bearbeitung als rekonstruierbare Höhe 222 cm, als Breite 124 cm.
  • - Erhaltungszustand: Von der Stele sind nur noch zwei größere Bruchstücke mit dem Bildfeld (komplett erhalten) und den oberen 17 Zeilen des Textfeldes (nur die Zeilen 1-5 sind vollständig) erhalten, es fehlt vermutlich ungefähr die Hälfte des Textes. Die Bruchkante zieht sich vom oberen linken Rand des Bildfeldes schräg abwärts in die Mitte des Textfeldes. Auf dem linken Fragment ist im unteren Teil (ab Z. 12 beginnend) die Oberfläche komplett abgetragen, beim rechten größeren Fragment war wenigstens bei der Auffindung noch der untere Teil mit der abgetragenen Oberfläche vorhanden. Beide Fragmente weisen an den Oberflächen Verwitterungsspuren auf, die möglicherweise durch die Benutzung der Stücke als Fußbodenplatten herrühren. Im unteren Bereich des Gesteins sind weiße und dunkle Ränder zu erkennen, die möglicherweise auf Salzeinwirkung zurückgehen. Siehe die ausführliche Objektbeschreibungen bei Klug, Stelen, 151 und Drower, in: Mond & Myers, Temples of Armant, 182, dazu die Photographie bei Mond & Myers, Temples of Armant, pl. XI fig. 5 und pl. LXXXVIII fig. 8).
  • - Aushackungen und Restaurierungen: Es sind nicht direkt Aushackungen und Restaurierungen erkennbar. Nach Klug, Stelen, 151 ist aber im Textfeld Z. 2-5 (Mitte, großes Fragment) zu erkennen, dass rund um den Namen des Amun die Fläche rauer ist und die Hieroglyphen nicht so tief eingraviert worden sind. Dies deutet womöglich auf eine Aushackung sowie eine spätere Restaurierung hin. Auch Helck, Urkunden IV, 1244-1245 ging an den betreffenden Stellen von Restaurierungen aus. Nach Drower, in: Mond & Myers, Temples of Armant, 182 rührt die auffällige Oberflächenbeschaffenheit von Abnutzungserscheinungen durch die Verwendung als Fußbodenplatte her [solche Spuren auch auf dem kleineren Fragment zu beobachten!].


  • Fundort

    • Armant
      Gewissheit: certain
      Ist der ursprünglicher Nutzungsort: Ja
      Kommentar zu diesem Ort: Gefunden 1936-1937 während der Grabungen der Egypt Exploration Society im Month-Tempel, hinter dem Pylon Thutmosis’ III., an der Nordseite des Westturmes, als Einlage eines Fußboden eines koptischen Hauses wiederverwendet; siehe Mond & Myers, Temples of Armant, pl. III mit einem Plan des Areals mit Nennung der Stele, „Stela Top Level 240“, direkt links neben Areal S. 443, dort auch die Jahresangabe. Die Stele war offensichtlich von ihrem ursprünglichen Aufstellungsort am Pylon heruntergefallen, gegen den Pylon geprallt und auseinandergebrochen. Das kleinere linke Fragment fiel mit der Inschrift nach unten, das größere rechte mit der Inschrift nach oben. Siehe Drower, in: Mond & Myers, Temples of Armant, 182; vgl. die Photographie der Fundstelle in Mond & Myers, Temples of Armant, pl. XI fig. 5.


Aktueller Ort

Kommentar zur Datierung:

  • Der König ist mit voller Titulatur genannt. Das höchste erhaltene Regierungsjahr ist das 29., die Erwähnung einer Elefantenjagd in Nija (in Syrien), die nachweislich im 33. Jahr stattfand [genauer: nur für den 8. Feldzug des Jahres 33 sowie bei der Episode der Elefantenjagd wird Nija speziell erwähnt!], weist auf dieses als Terminus post quem hin; siehe die Diskussion des Problems bei Klug, Stelen, 157-158.


Bibliographie

  • - R. Mond – O.H. Myers, Temples of Armant. A Preliminary Survey, EES 43, London 1940, 64, 182-184, pls. XI (fig. 5), LXXXVIII (fig. 8), CIII [*P (Fundstelle), *P, *F, Ü, K].
  • - W. Helck, Urkunden des Ägyptischen Altertums Abt. IV, Urkunden der 18. Dynastie, Heft 17, Berlin 1955, 1243.9-1247.14 [*H, K].
  • - A. Klug, Königliche Stelen in der Zeit von Ahmose bis Amenophis III, Monumenta Aegyptiaca 8, Turnhout 2002, 151-158, 512-513 [*B, Ü, K].
  • - P. Beylage, Aufbau der königlichen Stelentexte vom Beginn der 18. Dynastie bis zur Amarnazeit, ÄAT 54, Wiesbaden 2002, Teil 1: 157-169, Teil 2: 648-651 [*B, Ü, K].
  • - PM V = B. Porter – R.B.L. Moss, Topographical Bibliography of Ancient Egyptian Hieroglyphic Texts, Reliefs, and Paintings, V. Upper Egypt: Sites, Oxford 1937, 157 [K].
  • - W. Decker, Sport am Nil. Texte aus drei Jahrtausenden ägyptischer Geschichte, Hildesheim 2012, 28-31 [B, Ü, K (Auszug)].
  • - F.K.A. Breyer, Ägypten und Anatolien. Politische, kulturelle und sprachliche Kontakte zwischen dem Niltal und Kleinasien im 2. Jahrtausend v. Chr., DÖAW 63, Wien 2010, 591 [B].
  • - D.B. Redford, The Wars in Syria and Palestine of Thutmose III., CHANE 16, Leiden/Boston 2003, 153-159 [B, *Ü, *K].
  • - P. Lundh, Actor and Event. Military Activity in Ancient Egyptian Narrative Texts from Thutmosis II to Merenptah, Uppsala Studies in Egyptology 2, Uppsala 2002, 205-211 [B, Ü, K (Auszüge)].
  • - J.K. Hoffmeier, in: W. Hallo (Hg.), The Context of Scripture, vol. II., Monumental Inscriptions from the Biblical World, Leiden/Boston/Köln 2000, 18-19 [B, Ü, K].
  • - B. Cumming, Egyptian Historical Records of the Later Eighteenth Dynasty, Fascicle 1, Warminster 1982, 7-9 [Ü, K].
  • - A.J. Spalinger, Aspects of Military Documents of the Ancient Egpytians, Yale Near Eastern Researches 9, New Haven/London 1982, 200-202 [K].
  • - L. Störk, Die Nashörner. Verbreitungs- und kulturgeschichtliche Materialien unter besonderer Berücksichtigung der afrikanischen Arten und des altägyptischen Kulturbereichs, Hamburg 1977, 241-257 [H, Ü (Auszüge), K].
  • - W. Decker, Quellentexte zu Sport und Körperkultur im Alten Ägypten, St. Augustin 1975, 49-51 (Nr. 14) [B, Ü, K (Auszüge)].
  • - K. Zibelius-Chen, Afrikanische Orts- und Völkernamen in hieroglyphischen und hieratischen Texten, TAVO Beihefte 1, Wiesbaden 1972, 31 (Nr. V D a 40) [B, K].
  • - E. Bresciani, Letteratura e poesia dell’Antico Egitto, Torino 1969, 237-238 [Ü].
  • - J.A. Wilson, in: J.B. Pritchard, Ancient Near Eastern Texts Relating to the Old Testament, 3. Aufl., Princeton 1969, 234, 240 [Ü, K (Auszüge)].
  • - W. Helck, Urkunden der 18. Dynastie. Übersetzung zu den Heften 17-22, Berlin 1961, 12-14 [Ü, K].
  • - S. Hassan, The Great Sphinx and its Secrets. Historical Studies in the Light of Recent Excavation, Excavations at Giza VIII, Cairo 1953, 71-72 [Ü (Auszug)].
  • - A. de Buck, Egyptian Readingbook, volume I: Exercises and Middle Egyptian Texts, Leyden 1948, 64-65, 127 [H, K (Textfeld)].
  • - B. van de Walle; in: CdÉ 22, 1947, 100-101 [Ü].


Datensatz-Protokoll

  • - August 2018: M. Brose, Ersteingabe


Autor:innen: Marc Brose
Datensatz erstellt: 06.08.2018, letzte Revision: 22.02.2023
Redaktionsstatus: Verifiziert

Bitte zitieren als:

(Vollzitation)
Marc Brose, "Stele aus dem Monthtempel von Armant (Kairo, JE 67377)" (Objekt-ID K4IMEZP5WNFMTLY6VVPYT3TX2Q) <https://thesaurus-linguae-aegyptiae.de/object/K4IMEZP5WNFMTLY6VVPYT3TX2Q>, in: Thesaurus Linguae Aegyptiae, Korpus-Ausgabe 18, Web-App-Version 2.1.2, 24.11.2023, hrsg. von Tonio Sebastian Richter & Daniel A. Werning im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und Hans-Werner Fischer-Elfert & Peter Dils im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig (Zugriff am: xx.xx.20xx)
(Kurzzitation)
https://thesaurus-linguae-aegyptiae.de/object/K4IMEZP5WNFMTLY6VVPYT3TX2Q, in: Thesaurus Linguae Aegyptiae (Zugriff am: xx.xx.20xx)